Achtsamkeitstag

          

Es gibt nichts zu tun, nur zu SEIN

 

 

 

In der Hektik unseres Alltags vergessen wir leicht, wie es ist, mit uns selbst, den Mitmenschen und der Umgebung auf eine behutsame Weise verbunden zu sein. Wir verlieren uns in den alltäglichen Aufgaben und Anforderungen und nehmen uns keine Zeit, wohlwollend ausgerichtet unsere Aufmerksamkeit auf das zu lenken, was jetzt gerade da ist. Achtsamkeit ist dieser Zustand, in dem wir vollkommen ausgerichtet sind, mit dem, was sich in jedem Moment zeigt.  

 

An diesem Tag praktizieren wir, überwiegend in Stille, verschiedene Formen von Achtsamkeit: achtsames Gewahrsein im Sitzen, Liegen, Stehen, Gehen und in Bewegung. Wenn es das Wetter zulässt, gehen wir auch raus in die Natur. 

Die Stille, die wir bei den Übungen einhalten, bewahrt uns davor, unsere inneren Erfahrungen zu zerreden. Das erlaubt uns, immer mehr bei uns selbst anzukommen und unser Bewusstsein ruhig und klar werden zu lassen.